Tierkommunikation

Tierkommunikation Ina Allard1

Was ist Tierkommunikation überhaupt?

Tierkommunikation ist das Kommunizieren mit den Tieren auf telepathischem Wege.  Dazu benötige ich lediglich ein bis zwei Fotos und einige wenige Angaben, ich Ihnen per E-Mail mitteile. Ich arbeite grundsätzlich nur über die Ferne, unabhängig von Zeit und Raum. Das Tier muss nicht anwesend bzw. “am Telefon” sein. Da ich mit der Seele kommuniziere und diese unsterblich ist, ist es ebenso möglich, Himmelsgespräche mit bereits verstorbenen Tieren zu führen.

 

Ablauf Tierkommunikation

Wie läuft eine Tierkommunikation ab?

Am vereinbarten Termin nehme ich über eine “Herz zu Herz Verbindung” Kontakt zu Ihrem Tier auf, nehme sein Wesen/seinen Charakter wahr und stelle ihm Ihre Fragen bzw. teile ihm Ihre Wünsche und Botschaften mit. Über verschiedene Kanäle (hellsehen, hellwissen, hellfühlen, hellhören, hellschmecken) empfange ich dann die Antworten als Bilder, Wissen, Gefühle, Gedanken, Energien, Worte oder ganze Sätze. Das Tier kann während der Kommunikation ebenso seine Wünsche oder Botschaften übermitteln. Im Anschluss erstelle ich ein detailliertes Protokoll.

 

Tierkommunikation Ina Allard Koblenz

Body Scan

Bei dem sogenannten Body Scan “schlüpfe” ich in das Tier hinein und kann so körperliche Blockaden, Unwohlsein, Schmerzen oder sonstige Empfindungen wahrnehmen. Wenn ich das Gefühl habe, das Tier benötigt an einer bestimmten Stelle/der Blockade Energie, so lasse ich diese mit einfließen bzw. bitte ein Krafttier oder Lichtwesen um Unterstützung. Diese Heilenergie ist nicht gleich zu setzen mit der energetischen Arbeit (diese ist sehr viel umfangreicher), kann jedoch auch schon Heilimpulse setzen.

Bitte handeln Sie stets so verantwortungsbewusst, dass Sie bei offensichtlichen Schmerzen bzw. ungewöhnlichen Verhaltensweisen sofort einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker aufsuchen!

 

Der eigene Wille des Tieres

Tiere haben wie wir Menschen einen eigenen Willen, den ich jederzeit respektiere. Es kann also vorkommen, dass das Tier gewisse Fragen nicht beantworten möchte oder kann (bsp. hat es Angst vor dem Tierarztbesuch wenn es mitteilt, dass ihm der Zahn weh tut. Ebenso kann es bspw. bei Krebserkrankungen sein, dass das Tier keinen Schmerz empfindet und nicht weiß, das es krank ist. Oder es gehört zu seinem Seelenplan, dass es diese Krankheit “leben” und vielleicht sogar an ihr sterben will, so dass es uns dies schlicht und einfach nicht mitteilt).

 

funktioniert Tierkommunikation

Funktioniert die Tierkommunikation?

Manche Aussagen können Ihnen im ersten Moment “komisch” vorkommen, Sie können vielleicht auch gar nichts damit anfangen. Bitte vertrauen Sie hier darauf, das es wirklich von Ihrem Tier kommt. Vielleicht macht die Botschaft erst zu einem späteren Zeitpunkt Sinn, aber seinen Sie sich gewiss, sie wird Ihnen helfen ihr Tier bzw. die Situation besser zu verstehen. Tiere wechseln auch manchmal die Zeiten, das heißt sie “erzählen” nicht unbedingt nur von ihrem aktuellen Leben/zu Hause sondern auch von der Zeit bei anderen Besitzern oder auch aus vergangenen Leben oder ihren Wünschen und Träumen.

So genannte “Beweisfragen” mit denen Sie als Besitzer die Bestätigung möchten, dass die Antwort wirklich von Ihrem Tier kommt (bspw. welche Farbe hat dein Halsband) sind meiner Meinung nach nicht Sinn und Zweck einer Tierkommunikation. Da können Sie Ihr Geld sicher besser ausgeben ;-).

Seien Sie sich bitte vorab im Klaren, das es ein großes Geschenk Ihres Tieres ist, wenn es Ihnen seine Wünsche und Botschaften mitteilt. Daher sollte es selbstverständlich sein, diese dann auch in die Tat umzusetzen.

Ich arbeite nach dem Ethik Code nach Penelope Smith.

Mein Anliegen ist es, den Tieren eine Stimme zu geben, ihre Wünsche und Botschaften zu übermitteln!

 

Tierkommunikation Möglichkeiten und Grenzen

Wobei kann die Tierkommunikation helfen bzw. unterstützen?

  • Das Tier zeigt unerwünschte Verhaltensmuster (Unsauberkeit, zerren an der Leine, ständiges Bellen, Aggressivität, etc.);
  • Ihr Tier verhält sich plötzlich anders ohne dass es einen offensichtlichen (gesundheitlichen) Grund gibt (es spielt nicht mehr, wirkt apathisch, hat keinen Spaß mehr am reiten etc.);
  • Gemeinsam mit Ihrem Tier kann ich die Ursache eines Problems herausfinden und Lösungsvorschläge geben. Bspw. Traumata, die Hunde aus dem Ausland erlebt haben, können dann durch eine energetische Behandlung gemildert und vielleicht sogar ganz aufgelöst werden;
  • Sie planen einen Umzug oder Urlaub. Hier kann ich Ihr Tier durch die Tierkommunikation auf diese Situation vorbereiten;
  • Es steht eine Trennung an (Trennung zweier Partner, Auszug der Bezugsperson, ein Tier/der beste Freund zieht aus, etc.). Auch auf diese neue Situation kann ich Ihr Tier vorbereiten;
  • Sie möchten wissen wie es Ihrem vierbeinigen Freund geht, was er denkt, welche Botschaften er für Sie hat. Es muss nicht immer ein “Problem” vorliegen. Tiere wissen es sehr zu schätzen, wenn man sie bewusst wahrnimmt und ihnen die Möglichkeit gibt, sich mitzuteilen. Sie haben mitunter ganz wundervolle Botschaften für uns Menschen!;
  • Ihr Tier tritt seine Heimreise an (mehr dazu unter Sterbebegleitung) und Sie haben noch Fragen an es, möchten ihm für die gemeinsame Zeit danken, etc.

Wo sind die Grenzen der Tierkommunikation?

  • Körperliche Beschwerden sind immer auch durch einen Tierarzt/Tierheilpraktiker zu klären;
  • Verhaltensweisen ausgelöst durch Krankheiten (bspw. Tumor im Kopf/neurologische Störungen) können durch Tierkommunikation nicht behoben werden;
  • Das Tier kann (bspw. fühlt es keine Schmerzen) oder will (bspw. sagt es nichts aus Angst vor Konsequenzen) Fragen nicht beantworten. Jedes Tier hat seinen eigenen Willen, wie auch wir Menschen;
  • Das Tier kennt die Antwort schlichtweg selbst nicht und kann somit auch keine Aussage treffen;
  • Die Tierkommunikation kann keine Verhaltensweisen “einfach so ausschalten oder umprogrammieren”. Hier muss ggf. Hilfe bei einem Tierpsychologen/Verhaltenstrainer etc. eingeholt werden;
  • Ich übermittle dem Tier keine Drohungen wie bspw. “wenn du dieses Turnier nicht gewinnst, wirst du verkauft” und erteile ihm auch keine Befehle;
  • Ich rede nur mit Ihrem Tier, nie mit dem Tier Dritter (gerne stelle ich Ihnen in diesem Fall einen Geschenkgutschein aus).

 

Problemklärung Tierkommunikation

Klärung eines Problems zwischen zwei Tieren

Manchmal kann es vorkommen, dass Tiere sich untereinander (plötzlich) nicht mehr verstehen. Das kann unterschiedliche Ursachen haben, die ich in einem gemeinsamen Gespräche mit beiden Tieren herausfinden kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Tiere gleicher Art handelt. Beide Tiere schildern mir jeweils ihre Sicht der Dinge und geben vielleicht schon wertvolle Informationen/Wünsche, um das Problem zu lösen. Im Anschluss an das Gespräch führe ich mit beiden Tieren eine gemeinsame Meditation durch, in der auch negative Verbindungen/Blockaden getrennt werden können. Diese Möglichkeit bietet sich auch an, um Konflikte von vornherein zu vermeiden, in dem man von Zeit zu Zeit “die Tiere zu Wort kommen lässt”. Ich lege für  beiden Tiere einen Cutting Kreis der durch seine Energie zusätzlich für eine sanfte und liebevolle Trennung der negativen Energien sorgt.

 

Tierkommunikation Zusammenführung

Zusammenführung von Tieren

Wenn Sie überlegen, einem weiteren Tier ein neues Zuhause zu geben, so kann eine vorherige Zusammenführung auf energetischer Ebene zwischen dem alten und neuen Tier sinnvoll sein. Die Tiere lernen sich so schon kennen und können entsprechende Wünsche äußern, die das Zusammenführen erheblich erleichtern können. In diesem Fall spreche ich mit beiden Tieren getrennt und bereite sie aufeinander und die neue Situation vor. Auch hier mache ich im Anschluss eine gemeinsame Meditation mit beiden Tieren um evtl. negative Verbindungen/Blockaden zu trennen. Diese energetische Zusammenführung sollte ca. eine Woche bis wenige Tag vor der realen Zusammenführung durchgeführt werden. Auch wenn es gar nicht passt, kann man dies bei solch einem Gespräch schon “raus bekommen”. Aus den Gesprächsinformationen können Sie dann im Vorfeld schon entsprechende Vorkehrungen treffen.

Sterbebegleitung Hund Katze Pferd Tier

Sterbebegleitung

Dieses sensible Thema liegt mir persönlich sehr am Herzen. Ich weiß, wie es ist, ein Tier zu verlieren. Was es bedeutet, es bis zu seinem letzten Atemzug zu begleiten. Welche Ängste und Zweifel hochkommen… habe ich alles für mein Tier getan, warum bin ich nicht früher zum Tierarzt, hatte mein Tier es immer gut bei mir, warum habe ich in Situation X so und nicht anders reagiert, hat mein Tier Schmerzen, usw. Bis hin zur Frage, wann ist der richtige Zeitpunkt, wie möchte mein Tier von dieser Welt gehen, was passiert mit der Hülle wenn die Seele in den Himmel zurück gekehrt ist.

Man selbst kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, fühlt sich hilflos. Natürlich kann ich Ihnen diesen schwersten Gang nicht abnehmen, doch ich kann Sie begleiten. Ich kann Ihrem Tier noch Wünsche und Botschaften übermitteln. Ebenso hat Tier die Möglichkeit, noch einmal zu Ihnen zu sprechen. Vielleicht gibt es noch eine Situation die ungeklärt ist oder Sie haben das Gefühl, Sie müssen sich für etwas entschuldigen… Seien Sie gewiss, Ihr Tier verzeiht Ihnen!

Bei der Sterbebegleitung lege ich noch einen individuellen Schutzkreis für Ihr Tier und Sie und gebe Ihrem Tier nach Bedarf energetische Unterstützung. Ich habe für Sie noch einige Informationen zum Thema “Trauer und Abschied” zusammengestellt, die Sie zusätzlich in dieser schweren Zeit unterstützen können.

Vielen Menschen hilft es, wenn Sie wissen, das ihr Tier gut auf der anderen Seite angekommen ist, wie es dort aussieht, was es dort macht usw. Vielleicht haben Sie auch noch eine Botschaft an Ihr Tier, oder Fragen. Diese klären wir dann nach ein paar Tagen (Sie werden den richtigen Zeitpunkt spüren), nachdem die Seele Ihres Tieres in ihre Heimat zurück gegangen ist, in einem Himmelsgespräch. Diese Gespräche sind etwas ganz besonderes, sie helfen beim loslassen.

Das “Loslassen” ist ein großes Geschenk welches Sie Ihrem Tier machen können, auch schon während des Sterbeprozesses. Lassen Sie es los, in der Gewissheit, dass es IMMER bei Ihnen ist. Damit nehmen Sie Ihrem Tier eine große Last und es kann in Frieden von dieser Welt gehen. Für Tiere ist das Sterben nicht so schlimm wie für uns. Es gehört einfach zum Leben dazu, Sie haben ein ganz anderes Verhältnis zum Tod als die meisten Menschen. Dies kann ein kleiner Trost sein in dieser schweren, aber auch mitunter sehr innigen Zeit mit Ihrem geliebten Tier.

Sterbebegleitung Ina Allard

Himmelsgespräch

Ein Himmelsgespräch kann Ihnen und Ihrem Tier auch helfen, wenn der Tod plötzlich und unerwartet kam wie bspw. bei einem Unfall, oder Ihr Tier ist nicht mehr aus einer Narkose erwacht. Geben Sie auch hier dem Tier ein paar Tage Zeit, um im Regenbogenland anzukommen. Dann, oder auch später, kann ich gerne Kontakt zu ihrem geliebten Freund aufnehmen und Sie können sich verabschieden, bedanken, Botschaften äußern und empfangen.

 

Die Regenbogenbrücke

„Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet.
Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie die Regenbogenbrücke.

Auf der jenseitigen Seite der Brücke liegt ein wunderschönes Land
mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern.

Wenn ein geliebtes Tier die Erde für immer verlassen muss,
gelangt es zu diesem wundervollen Ort.

Dort gibt es immer reichlich zu fressen und zu trinken,
und das Wetter ist immer so schön und warm wie im Frühling.
Die alten Tiere werden dort wieder jung und die kranken Tiere wieder gesund.
Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.

Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander,
bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht.
Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf,
und die Augen werden ganz groß.

Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras.
Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!

Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen,
gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen.
Dein Gesicht wird wieder und wieder von Ihm geküsst,
deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell,
und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes,
der so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus Deinem Herzen.

Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke
und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein…”

(Paul C. Dahm, Übersetzung von Carmen Stäbler)