Energetische Tierheilung -Chakren & Aura-

energetische Tierheilung Praxis

Teil 2

Im ersten Teil dieser Reihe “energetische Tierheilung” ging es um die Theorie. Wir haben uns angeschaut, was Energie überhaupt ist, die drei Ebenen der energetischen Tierheilung, den Bestzustand von Körper/Geist/Seel, die Ursachen und Auswirkungen von Disharmonien auf dein Tier. In diesem 2. Teil möchte ich mich mit den Themen Chakren und Aura beschäftigen:

  • Methoden der energetischen Tierheilung Grundthema: Aura/Chakrenharmonisierung
  • Was kannst du selbst tun, damit dein Tier in Harmonie bleibt/kommt?
  • Wie ich dich und dein Tier dabei unterstützen kann

Auch hier möchte ich wieder darauf hinweisen… Alles, was ich hier beschreibe, sind meine Erfahrungen und “meine Wahrheiten” also wie ich Dinge fühle, wahrnehme. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass bei schweren Erkrankungen immer ein Tierarzt oder Tierheilpraktiker zu Rate gezogen werden soll. Verstehe die energetische Heilung, oder auch Naturheilkunde, Alternativmedizin, etc. stets als wundervolle unterstützende Möglichkeit, dein Tier ganzheitlich in seine volle Kraft und Harmonie zu bringen. Danke

.

Ansätze der energetischen Tierheilung

Es gibt unterschiedliche Ansätze im Bereich der energetischen Tierheilung, wie wir aus dem Theorie Teil schon wissen. Mein Hauptansatz der energetischen Tierheilung ist der Ausgleich und die Harmonisierung der Chakren und Auraschichten sowie das Auflösen von Blockaden und blockierenden Emotionen durch spezielle Formstrahler/Pendel. Daher nun doch noch etwas Theorie 😉

..

Die sieben (acht) Hauptchakren beim Säugetier

Chakren Hund
Chakren und Auraschichten Hund

.

Wie auch wir Mensche haben unsere Vierbeiner sieben Hauptchakren und zusätzlich noch das Brachial- bzw. Schlüsselchakra (Entdeckt von der Tierheilerin Margit Coates). Dieses ist den Tieren “vorbehalten”. Es ist DAS Chakra, welches für die Verbindung/Bindung zwischen Mensch und Tier steht, außerdem verbindet es die Chakren untereinander und ist maßgeblich für die Heilung zuständig. Ich beziehe es neuerdings immer in meine Chakrenarbeit am Tier mit ein.

Neben den Hauptchakren gibt es noch diverse Nebenchakren und 6 Knospenchakren (4 an den Hufen/Pfoten und 2 an den Ohren). Diese “zeigen” dem Tier besonders energiebringende Stellen am Boden (wenn dein Tier sich dort wälzt) oder warnen es bspw. vor Unwetter/Gewitter. Tiere nehmen dies schon lange vor uns wahr.

Die Chakren kannst du dir als eine Art Trichter vorstellen, manche sehen sie als Wirbel, Rad oder Blütenblätter. Sie sitzen etwas außerhalb des Körpers und versorgen das Tier mit Energie. Sie sind untereinander verbunden und jedes Chakra korrespondiert mit einer Auraschicht.

.

ChakraLageenergetische Zuordnung
Wurzelchakra
Schwanz-/Schweifansatz, DammFortpflanzung, Verwurzelung, Stabilität, (Ur)Vertrauen, Körperlichkeit, Geborgenheit, Lebenswille, Durchhaltevermögen, Instinkte.
SakralchakraHinter dem Nabel, in der Nähe der Geschlechtsorgane(Lebens)Freude, Lust auf Sexualität, den eigenen Körper annehmen, Energie, Kreativität.
SolarplexuschakraVor dem Nabel in Höhe des MagensMacht, Willenskraft, Selbstvertrauen, Selbstwert, Spielfreude, Energie, gute Laune.
HerzchakraBrustkorb auf Herzhöhe(Selbst)Liebe, Geborgenheit, Beziehung zur Mutter und innerem Kind, Verlustangst, Loslassen, Toleranz, friedliches Miteinander, Rudelfähigkeit.
KehlchakraKehlkopfKörpersprache, Gefühle zum Ausdruck bringen, Ausgeglichenheit, Selbstausdruck, Kommunikation.
Stirnchakrazwischen den AugenGlaubenssätze, geistige Klarheit, Intuition, Wahrnehmung feinstofflicher Energien, Konzentration und Fokussierung.
Kronenchakraan der höchsten Stelle des SchädelsVertrauen, Eins-sein und Heil-sein, Verbundenheit, Selbstverwirklichung
BrachialchakraIm Bereich der SchulternVerbindung/Bindung zum Menschen. Heilung.

.

Durch die Chakren stehen die Tiere in einem ständigen Energie- und Informationsaustausch mit anderen Lebewesen (morphogenetisches Feld). Wird ein Chakra nun mit Energie über- oder unterversorgt, gerät es aus dem Gleichgewicht und arbeitet nicht mehr richtig. Die Ursachen können unterschiedlicher Natur sein. Wie in der Tabelle zu sehen, steht jedes Chakra für bestimmte Themen. Ebenso hängt jedes Chakra mit den unterschiedlichen Bereichen (Organe, Nervensystem, Drüsen, Skelett, etc.) im Körper zusammen. Ist das Tier bspw. körperlich schwach, energielos, hat Probleme mit den Beinen/schwache Beinmuskulatur so kann dies auf eine Unterfunktion des Wurzelchakra hindeuten. Diesem sollte also Energie zugeführt werden. Auf feinstofflicher Ebene fehlt ihm die Verbundenheit, die Verwurzelung, das Urvertrauen.

Unsere Tiere nehmen auch unser Ungleichgewicht in Form von Stimmungen, Gefühlen, Worten etc. auf, was sie zusätzlich belastet. Ich möchte behaupten, sie nehmen uns einiges an überschüssiger Energie ab und geben uns dafür auch immer etwas von ihrer Energie wenn uns etwas fehlt. Wir sollten also immer dafür sorgen, das sich unsere Tiere energetisch reinigen können (bspw. durch wälzen oder spielen/toben) und auch selbst etwas dafür tun, sie unterstützen.

.

Was du selbst tun kannst:

  • Wenn du mit energetischen Techniken arbeitest (Reiki, Quantenheilung, etc.) so kannst du diese Techniken immer anwenden, um die Chakren auszugleichen.
  • Du kannst mit 100% reinen, natürlichen ätherischen Ölen (Vorsicht bei Katzen, viele Öle sind für sie giftig oder gar tödlich!) arbeiten indem du diese vernebelst oder sehr stark verdünnt in den entsprechenden Bereich am Tier sprühst oder aufträgst.
  • Ebenso kannst du Heilsteine einsetzen.
  • Auch Blüten- oder anderen Essenzen können zur Harmonisierung beitragen.
  • Indem du deine Hände auf das entsprechende Chakra legst und die geistige Welt darum bittest es zu harmonisieren, kann auch Heilung geschehen.
  • Sorge gut für dich, schau das es dir gut geht, somit hat dein Tier deine “Lasten” nicht mitzutragen. Dafür gehe so oft es geht in den Wald, die Natur, diese hilft und heilt.
  • Ausreichend Bewegung ist immer gut für dein Tier, dadurch kann es auch Stress abbauen.
  • Du kannst mit meinem Chakrenset oder anderen Energiekarten arbeiten.

Diese Methoden kannst du immer anwenden, wenn du das Gefühl hast, ein Chakra ist aus dem Gleichgewicht. Vielleicht musst du hier mehrmals an dem Chakra arbeiten damit es wieder ganz in seine Kraft kommt. Wie im Theorie Teil schon gelernt, folgt die Energie der Aufmerksamkeit 🙂 Also sei immer bei der Sache und konzentriere dich auf das positive Ergebnis! Ist das System sehr stark aus dem Gleichgewicht, kannst du dir natürlich auch jederzeit professionelle Hilfe holen.

Ich möchte an dieser Stelle kurz erläutern, warum ich das Beitragsbild ausgewählt habe. Es zeigt eine Frau beim putzen ihres Pferdes. Auch dadurch kann dein Tier (du kannst auch deinen Hund oder deine Katze bürsten, streicheln, massieren etc.) Entspannung erfahren, abschalten, loslassen. Durch einfache Berührungen kann schon oft ein Impuls zur Selbstheilung gesetzt werden! Du kennst das vielleicht von früher, als du krank warst und deine Mama dir liebevoll über den Kopf gestreichelt hast. Da war die Welt doch direkt wieder ein bisschen mehr in Ordnung und die Krankheit ein bisschen weniger schlimm.

.

Gerne unterstütze ich dich und dein Tier bei der Harmonisierung der Chakren und Auraschichten. Schau gerne auf der Seite Heilpendeln für Mensch und Tier vorbei, dort bekommst du auch weitere Informationen zur Harmonisierung von Körper/Geist/Seele. Zu jeder Behandlung bekommst du von mir ein Infoblatt, was du selbst tun kannst (Auswahl ätherischer Öle, Bachblüten, Heilsteine, Ernährung, Räucherwerk und einiges mehr).

.

Die Auraschichten beim Tier

Jeder physische Körper, jedes Organ, jede Zelle ist von einer Aura umgeben. Diese besteht aus mehreren Schichten. Du kannst sie dir als Energiefeld um deinen bzw. den Körper deines Tieres vorstellen. Die jeweilige Schicht ist dabei in unterschiedlichem Abstand zum Körper “sichtbar”. In der Aura sind Gefühle, Schocks, Traumata, Glaubenssätze usw. gespeichert. Ein völlig gesundes Lebewesen, welches körperlich und seelisch/geistig in seiner Mitte ist hat eine wunderschöne, ätherische, reine Aura während ein kranker, verbitterter, neidischer, wütender Mensch (oder Tier) eine dunkle, verklebte, schwere Aura hat. Die Aura ist das, was wir auch als Ausstrahlung wahrnehmen.

Ich erkläre es am Bsp. Mensch, doch das gilt natürlich ebenso für Tiere. Wenn du einen Menschen triffst, der aus reinem Herzen froh und glücklich ist (nicht diese aufgesetzte) geht es dir im Normalfall doch auch direkt besser, du bist gerne in seiner Gegenwart. Während, wenn du einen Miesepeter triffst, dich gleich auch schlechter fühlst. Auch hast du vielleicht schon mal gemerkt, wenn du nach Hause kommst… ohne das du deinen Partner/Familie gesehen hast, spürst du schon, “da ist was in der Luft”. Dies waren zwei Beispiele, wann du die Aura von anderen spüren kannst.

Einige Menschen sehen sie auch. Du kannst das mal versuchen, indem du jemanden oder dein Tier vor eine weiße Wand stellt. Dann schaue so, als schaust du in die Ferne oder wie früher, bei diesen 3D Bildern. Etwas über/neben den physischen Körper. Irgendwann wirst du dann eine Schicht/Farbe um das Lebewesen wahrnehmen. Das ist eine, oder evtl. auch mehrere Schichten, dern Aura. Doch wenn du dich darauf konzentrierst, wirst du sie nicht mehr sehen.

Nun ist die Aura immer in Bewegung. Sobald ein neuer Reiz kommt, seien es eigene Gefühle/Gedanken, Worte, Gedanken von anderen über uns usw. ändert sich die Aura und die Energie. Das muss nicht immer eine große, direkt spürbare Auswirkung haben. Erleidet dein Tier jedoch einen Schock oder ein Trauma, so kann dies bleibende Schäden (Löcher, Verunreinigungen, Risse) in der Aura verursachen. Dein Tier kann also nicht mehr in seine ganze Kraft kommen.

Die einzelnen Schichten nimmt jeder unterschiedlich wahr und sie müssen auch nicht die Farben haben, dich im in dem Bild um den Hund eingezeichnet habe. Auch sind sie nicht so ordentlich und im gleichen Abstand um den Körper ;-). Neben diesen sieben gibt es noch weitere Schichten. Die äußerste Schicht verbindet uns und alle Lebewesen mit allem was ist (morphogenetisches Feld). Sicher kann man das alles auch noch wissenschaftlicher ausdrücken, doch für mich ist es so “ausreichend”. Hier eine Übersicht der Auraschichten und den zugehörigen Themen.

.

Auraschicht (nach B. Fegerl)EbeneChakra ZuordnungThemen
ÄtherkörperkörperlichWurzelchakrakörperliche Wunden die schlecht heilen, Probleme mit Gelenken, körperliche Schmerzen
EmotionalkörperemotionalSakralchakraGefühle
Mentalkörpermental, geistigSolarplexuschakraGedanken, Glaubenssätze, Muster
AstralkörperBeziehungenHerzchakraBeziehungen, Abhängigkeiten, Spiegelthemen
seelischer Ätherkörperseelisch-körperlichKehlchakraseelische Themen die durch körperliche Ursachen entstanden sind (Unfall -> Trauma)
seelischer Emotionalkörperseelisch-emotionalStirnchakraprägende Gefühle aus diesem und vergangenen Leben (starke Ängste/Ohnmacht)
seelischer Mentalkörperseelisch-mentalKronenchakraprägende Gedanken, lebensbestimmende Glaubenssätze aus diesem und vergangenen Leben

.

Wurde dein Hund bspw. gebissen, so würde man im Ätherkörper arbeiten um den Biss, der auch auf energetischer Ebene vorhanden ist, zu schließen und somit die Heilung zu beschleunigen. Ist die Mensch-Tier Beziehung nicht optimal, ist also das Tier in einer “belastenden Abhängigkeit” wird man diese im Astralkörper sehen/spüren.

Ziel ist es auch hier, wie bei den Chakren, alle Blockaden aufzulösen, Verunreinigungen zu reinigen, Löcher wieder mit positiver Energie aufzufüllen usw. Dazu gibt es unterschiedliche Techniken, je nach dem, auf welcher Ebene das Problem liegt. Ich arbeit hier auch überwiegend mit Pendel aber auch mit Engelenergien und Heilmeditationen.

.

Was du selbst (vorbeugend) immer mal wieder tun kannst:

Sowohl dich als auch dein Tier unter einer Licht-/Energiedusche reinigen. Stelle dir dafür vor, wie du und dein Tier unter einem Wasserfall steht. Dieser hat statt Wasser hell glitzernde, funkelnde Energie, die durch euer Kronenchakra in euren Körper gelangt. Jede Zelle wird von dieser wunderbaren, leichten, reinigenden Energie durchströmt. Auch alle Auraschichten und Chakren werden dabei energetisch gereinigt. Du kannst auch die geistige Welt, zum Beispiel Erzengel Raphael, den Engel der Heilung, um Unterstützung bitten. Bleibe so lange unter dem Wasserfall, wie es sich gut anfühlt und du und dein Tier vollkommen energetisch gereinigt bist/seid. Du kannst diese kleine Übung so oft wiederholen wie du möchtest. (Das ersetzt natürlich keinen Tierarzt und wenn schwerwiegende Schocks/Traumata vorliegen wird diese Übung diese nicht auflösen können. Du kannst allerdings auch damit schon das ein oder andere bewirken. Auch hier wieder… Energie folgt der Aufmerksamkeit und der guten Absicht;-) )

.

Auch hier kann deinem Tier (oder auch dir) die Arbeit mit den Heilpendel helfen. Ebenso ist es möglich, bei Schocks/Traumata/inneren Kind Konflikten/vergangenen Leben Themen eine Heilmeditation mit deinem Tier zu machen, um diese Blockaden/Ängste etc. aufzulösen und durch positive Veränderung zu neutralisieren.

.

Getagged mit: , , , , , ,
0 Kommentare zu “Energetische Tierheilung -Chakren & Aura-
2 Pings/Trackbacks für "Energetische Tierheilung -Chakren & Aura-"
  1. […] der Theorie und dem ersten Praxisteil –Chakren und Aura– möchte ich dir heute zeigen, welche weiteren Methoden es im Bereich Energiearbeit mit […]

  2. […] der Theorie und dem ersten Praxisteil –Chakren und Aura– möchte ich dir heute zeigen, welche weiteren Methoden es im Bereich Energiearbeit mit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*